22. November 2022
Es ist eine Balance zwischen Kompetenz, vielen Aufgaben und Teamgeist. Was? Die Arbeit in unserer Kanzlei natürlich. Gerade während der Coronazeit gab es durch ungewohnte Situationen und viele gesetzliche Änderungen besonders im Steuer- und Rechtresort viel zu tun und zu brachten. Das Tolle: gemeinsam gelacht wird immer noch. Gerade heute morgen wieder. Eine gemeinsame Erinnerung, ein lustiges Missverständnis … Die Anlässe sind vielfältig. Prompt gab es am Nachmittag noch Schokolade...

Arbeitsrecht · 18. November 2022
Bürohunde - wir haben gleich zwei von Ihnen und sie benehmen sich vorbildlich und sind Teil unseres Teams. Gibt es einen Anspruch auf einen Bürohund? In der Regel nicht - es gibt aber auch kein Verbot. Der Arbeitgeber hat das Hausrecht und er entscheidet. Er kann Kriterien, wie z.B. zulässige Größe, bestehende Pflichtimpfungen und -versicherungen oder tier- und artgerechte Haltung unter Verantwortung des Arbeitnehmers vorschreiben. In der Praxis sind auch Sauberkeit, Ruhe und...

11. November 2022
Nach einem Jobwechsel nimmt der Ex-Chef den Telefonhörer in die Hand und ruft bei dem neuen Arbeitgeber an. Warum? Er möchte ihn da über einige Dinge und Begebenheiten außerhalb des Arbeitszeugnisses informieren…. Darf er das? Obwohl es immer auf den Einzelfall ankommt liegt eine Verletzung des Persönlichkeitsrechts des Arbeitnehmers oft sehr nahe. Denn es muss auch bei Auskünften zu Leistung und Verhalten des Arbeitnehmers außerhalb des Zeugnisses eine überwiegendes Interesse des...

28. Oktober 2022
Wenn am Samstag nachts um 3.00 Uhr die Uhren um eine Stunde zurückgestellt werden müssen manche Arbeitnehmer eine Stunde länger arbeiten. Wird dies extra bezahlt? Oder ist es eine Überstunde? Was für eine Regelung gilt? Es gibt Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen und einige Arbeitsverträge, die diese Situation erfassen. Fehlt aber eine eindeutige Regelung, so gilt die Grundaussage: es ist eine Überstunde, die bezahlt werden muss. Wenn der Arbeitsvertrag vorsieht, dass eine...

Arbeitsrecht · 30. September 2022
Der gesetzliche Urlaub verfällt eigentlich mit Jahresende, oft erst zum 31.03. des nächsten Jahres und bei dauernder Arbeitsunfähigkeit nach 15 Monaten. An diese Regeln haben sich inzwischen die meisten Menschen gewöhnt. Was aber, wenn der Arbeitgeber im laufenden Urlaubsjahr den Arbeitnehmer nicht darauf hingewiesen hat, dass er noch offene Urlaubsansprüche hat? Dann bleibt der Urlaub bestehen - hat das Bundesarbeitsgericht seit 2018 entschieden. Diese Regel soll jetzt auch für die...

20. September 2022
Weltkindertag - was hat das mit Steuerberater und Rechtsanwältin zu tun? Zum einen sind wir natürlich selbst jeden Tag glücklich, unsere zwei Töchter zu haben und zu sehen, wie toll sie sich entwickeln. Zum anderen erleben wir aber auch, wie sich bei unseren Mandanten Probleme im Unternehmen, am Arbeitsplatz trotz aller gegenteiligen Bemühungen auf das Familienleben auswirken können und wie bravourös diese Schwierigkeiten dann immer wieder von ihnen gelöst werden. Unser Job dabei: Hilfe...

16. September 2022
Es ist Herbst! Es ist immer noch Coronazeit und für Eltern gibt es auch nach dem September weiterhin die verdoppelten „Kind krank“- Tage (30 Tage pro Elternteil bzw. 60 Tage für Alleinerziehende pro gesetzlich versichertem Kind unter 12 Jahren oder mit besonderem Betreuungsbedarf). Aber manchmal reicht das nicht. Gibt es nicht auch praktische halbe Kind-Krank-Tage? Leider nein. Die gesetzliche Regelung sieht die einen Anspruch der Eltern auf unbezahlte Freistellung für halbe Tage oder...

09. September 2022
Das gesetzliche Hin und Her führt oft zu Missverständnissen. Viele Arbeitnehmer, die jetzt wieder in die Kurzarbeit gelangen planen wir im letzten Jahr einen Minijob als Zuverdienst. Aber: die neben dem Kurzarbeitergeld anrechnungsfreie Neuaufnahme einer geringfügigen Beschäftigung gibt es seit dem 30.06.2022 nicht mehr. Jetzt wird der Verdienst auf die Sozialleistungen voll angerechnet. Die befristete Sonderregelung wurde nicht verlängert. Hat die oder der Beschäftigte allerdings schon...
05. September 2022
Scheinselbständigkeit ist auch im Gesundheitswesen ein großes Thema - oder sollte es sein. Denn während es früher fast an der Tagesordnung war, dass Ärzte zur Abfederung von Bedarfsspitzen als freie Mitarbeiter im Krankenhaus beschäftigt waren oder Urlaubs- und Krankheitsvertretungen in Arztpraxen vornahmen, sonst dies seit einer Entscheidung des Bundessozialgerichts vom 04.06.2019 nur noch in engen Ausnahmefällen möglich. Stellt die Deutsche Rentenversicherung bei einer...

29. August 2022
Die Beleidigung eines Arbeitskollegen als „Bastard“ rechtfertigt eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses - auch ohne eine einschlägige Abmahnung entschied das Landesarbeitsgericht Hamm (Az: 18 Sa 645\21). Dies sei eine besonders schwere Beleidigung, mit dem der Kollege als „unterwertiger Mensch von illegitimer Abstammung“ bezeichnet worden sei. Diese gravierende Ehrkränkung sei eine Verletzung der vertraglichen Rücksichtnahmepflicht, meinten die Richter. Die fristgemäße...

Mehr anzeigen